Nachricht



Die Vereinsgeschichte wurde wie folgt  in der Festschrift zum 90-jährigen Jubiläum im Jahre 1998 detaillierter beschrieben:

 

Am 9. Mai 1908 fanden sich 22 Männer in Kefenrod zusammen und gründeten den „Turnverein 08 Kefenrod“.

Da in der Anfangszeit kein Geld für Turngeräte zur Verfügung stand, war man auf die Hilfe von Nachbarvereinen bzw. auf Spenden von Bürgern aus Kefenrod angewiesen.

Als „erste Turnhalle“ diente damals der Saal der Gastwirtschaft Betz (der spätere „Darmstädter Hof“).

Bereits nach wenigen Jahren besuchte man Turnfeste und es konnten die ersten Erfolge verzeichnet werden.

Mit dem Beginn des 1. Weltkrieges im Jahre 1914 wurde die turnerische Arbeit zum ersten Mal unterbrochen. 14 aktive Turner kamen nicht mehr nach Hause.

Bereits im Februar 1919 trafen sich die heimgekehrten Turner zu einer Versammlung und nahmen bald danach den Turnbetrieb wieder auf.

Sämtliche Gauturnfeste wurden in der Folgezeit mit einer ständig steigenden Anzahl von Wettkämpfern besucht. Dabei erzielten die Turner große Siege und viele gute Plazierungen.

 

Seit 1930 nahmen auch Turnerinnen am Übungsbetrieb des Vereins und an den Wettkämpfen teil.

Es begann die Zeit, dass neben den turnerischen Aktivitäten auch der Volkstanz im Verein gepflegt wurde. Diese Tradition hat sich bis zum heutigen Tag beim TV gehalten.

 

1930 war auch das Jahr, in dem der Verein zum ersten Mal eigenständig das Gauturnfest mit mehr als 500 Turner und Turnerinnen durchgeführt hat.

Inzwischen hatte man auch eine Handballabteilung gegründet, die im Kreis ebenfalls großes Ansehen genoss.

 

1933 feierte der Verein sein 25 jähriges Bestehen.

Der Verein erlebte in dieser Zeit eine erste große Blütezeit. Viele Aktive nahmen an Landesturnfesten und sogar am Deutschen Turnfest teil.

 

Mit dem Beginn des 2. Weltkrieges 1939 kam das Vereinsleben immer mehr zum Erliegen. Am Ende des Krieges kehrten 41 Turner nicht mehr in ihre Heimat zurück.

 

Trotz aller widrigen Umstände nahmen einige Turner und sportbegeisterte junge Leute bereits im Jahre 1946 den Turnbetrieb wieder auf.

 

1950 wurde das Kindertreffen des Kreises Büdingen vom TV in Kefenrod hervorragend organisiert und durchgeführt.

Bis heute war der Turnverein noch 5 Mal Ausrichter des Kinderturnfestes des Turngaus Wetterau-Vogelsberg. Bei dem Fest im Jahre 1991 gab es dabei mit 1337 jungen Sportlern die höchste Teilnehmerzahl.

 

Durch den Einsatz von tatkräftigen Übungsleitern wurde in den 60er und 70er Jahren die Kinder- und Jugendarbeit erheblich ausgeweitet. Ein Grund dafür war auch, dass man nach dem Bau der Turnhalle der neuen Mittelpunktschule eine bessere Übungsstätte hatte.

Die Arbeit machte sich in vielen Erfolgen bezahlt, die die Kefenröder Sportler bei Wettkämpfen erzielten. Bis zu 100 Kinder nahmen in manchen Jahren an den Kinderturnfesten teil. Besonders erfolgreich war man bei den Wanderwimpel-Wettkämpfen für Mädchen und gemischte Gruppen, wo man sogar auf Hessenebene Meisterschaften errang.

 

Seit den 70er Jahren ist die Frauen-Gymnastikgruppe fester Bestandteil der Abteilung. Neben ihrer sportlichen Betätigung boten sie immer wieder Tanz-Vorführungen, mit denen sie bei den verschiedensten Veranstaltungen das Publikum begeisterten.

 

In den Jahren 1980 bis 1983 veranstaltete der TV 08 Kefenrod in Verbindung mit dem Rollstuhlsportclub Frankfurt Wandertage, an denen jeweils weit mehr als 1000 Wanderer und über 50 Rollstuhlfahrer teilnahmen.

 

Im Jahre 1966 wurde die Abteilung Fußball innerhalb des TV 08 Kefenrod gegründet. Durch den Einsatz der Mitglieder und die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Kefenrod wurde der Sportplatz am Seemenbach erweitert (1968), eine Flutlichtanlage installiert (1973) und das erste Vereinsheim, das „Hällche“, gebaut (1974).

 

Nach bescheidenen Erfolgen in den ersten Jahren in der niedrigsten Büdinger Klasse schafften die Fußballer in der Saison 1974/75 mit einem 5. Platz die Qualifikation für die B-Klasse. Nach dem sofortigen Abstieg dauerte es drei Jahre, bis endlich 1979 mit der ersten Meisterschaft der erneute Aufstieg gelang.

In der B-Klasse spielte man in den folgenden Jahren mit unterschiedlichem Erfolg, bis im Jahr 1986 als absoluter Höhepunkt der Aufstieg in die A-Klasse gelang.

Das sportlich bisher beste Spieljahr war mit Sicherheit die Saison 1990/91, als man bis kurz vor Schluß an der Tür zur Bezirksliga klopfte, am Ende immerhin Platz 4 belegte. Außerdem gelang in diesem Jahr der Einzug in das Kreispokalendspiel.

 

Zwar stiegen die Fußballer 1992/93 noch einmal aus der A-Klasse ab, doch bereits zwei Jahre später wurde der Wiederaufstieg erzielt.

Durch ihre Leistungen haben sich die TV-Fußballer in all den Jahren einen hervorragenden Namen im Fußballkreis Büdingen gemacht. Dazu trägt auch die Tatsache bei, dass die Reservemannschaften bisher 7 Meisterschaften errangen und in der gerade abgelaufenen Saison die achte gefeiert werden kann.

 

Basis dieser Erfolge ist eine intensive Jugendarbeit, die in den 70er und 80er Jahren zunächst gemeinsam mit der benachbarten SG Bindsachsen betrieben wurde. 1991 entschlossen sich die beiden Vereine, zusammen mit dem BV Rinderbügen, der SG Wolferborn und dem VFR Michelau eine neue Jugendspielgemeinschaft zu gründen.

Die Richtigkeit dieser Maßnahme belegen die zahlreichen Meisterschaften, die Erfolge auf Bezirksebene, sowie ganz einfach die Tatsache, dass nun alle Jugendliche in einer ihrem Alter entsprechenden Mannschaft spielen können.

 

Auch im Altherrenfußball gab es zunächst eine Spielgemeinschaft mit der SG Bindsachsen, bis man sich vor 10 Jahren beim TV entschloss, eine eigene Mannschaft zu bilden (wie noch ausführlich berichtet wird).

 

Zahlreiche Fußballturniere wurden vom TV 08 Kefenrod ausgerichtet, Turniere um den Sonnenschein-Cup sowie Kreispokalendspiele.

Ein Höhepunkt war mit Sicherheit das Spiel einer Prominenten-Mannschaft im Jahr 1980 mit ehemaligen Nationalspielern um Jürgen Grabowski, wo man mit über 1000 Zuschauern die bisher größte Zuschauerzahl in Kefenrod verzeichnete.

 

Inzwischen hat der Verein die Sportanlagen weiter ausgebaut, eine neue Umrandung wurde erstellt, mit der Errichtung von Bandenwerbung wurde begonnen.

1987 wurde in Eigenhilfe durch den Einsatz vieler Mitglieder und Freunde ein schmuckes Sportheim gebaut.



Im Jahre 1973 erfolgte die Gründung der Abteilung Tischtennis innerhalb des TV 08 Kefenrod. Deren 25-jährige Geschichte soll später ausführlich gewürdigt werden.

 

In den 90er Jahren hat sich mit dem Volkssport Laufen ein weiterer Schwerpunkt in der Vereinsarbeit des TV ergeben. Durch intensives Training konnten bereits erhebliche Erfolge erzielt werden.

Vom Verein wird seit 1990 jährlich ein großer Dorflauf ausgerichtet, an dem in der Regel über 300 Läufer und Läuferinnen teilnehmen.

 

Viele regionale, aber auch einige nationale Spitzenläufer konnten beim 10000m-Lauf durch die Kefenröder Straßen schon bestaunt werden, wobei sich aber auch die einheimischen Läufer mit ihren Leistungen immer wieder hervortaten.

 

Die Vielzahl der angebotenen Leistungen seitens des Vereins (dazu gehören in jüngster Zeit die Einrichtung einer Aerobic-Gruppe sowie die Durchführung von Ski-Ausflügen) führen zwangsläufig dazu, dass das Interesse am Verein nicht nur erhalten werden konnte, sondern durchaus noch weiter gewachsen ist.

Dies spiegelt sich auch in den Mitgliederzahlen des Vereins wieder:

im Jahre 1995 konnte das 500. Mitglied im TV aufgenommen werden,  eine sicherlich erstaunliche Zahl für einen Ort wie Kefenrod.

 

Mit etwas Stolz können alle, die bisher Verantwortung beim TV Kefenrod übernommen haben, auf diese lange Vereinszeit zurückblicken.

 

Bleibt nur zu hoffen, dass sich auch in Zukunft genügend sportbegeisterte Bürger finden werden, die mit ihrem Einsatz, mit Fleiß und Ideenreichtum den Verein weiter voranbringen.

 

Manfred Sinner

1. Vorsitzender

 

Chronik 2.0